Afternoon Tea – Jimmy Choo im Mandarin Oriental

Es gibt nur ganz wenige Fashion Items, die ikonischen Charakter haben. High Heels von Jimmy Choo zählen auf jeden Fall dazu. Schon Prinzessin Diana trug die Kreationen des malaysischen Designers, der in London seinen ersten Store eröffnete, an ihren Füßen. In Kooperation mit Mandarin Oriental findet bis zum 16. September zwischen 15–18 Uhr wieder der Fashion Afternoon Tea in der Lounge des Hotels statt. Die aktuelle Herbst/Winter Kollektion der Londoner Schuhmarke inspirierte den Pâtissier zu einer einzigartigen Tea Time. Kleine Törtchen mit goldenen Schuhen, Cake-Pop ähnliche weiße Schokokügelchen mit einem Hauch Yuzu erinnern an das Motiv der Goldenen Muschelschale, in der sich eine Perle befindet, die auf der Spitze der Schuhe sitzt. Für 39€ oder 45€ (mit einem Glas Champagner) kann man sich mit den besten Freundinnen verwöhnen lassen. Übrigens: Anschließend kann man mit der Rechnung in den Jimmy Choo Store in der Maximilianstraße gehen und sich dort ein hochwertiges Goodie abholen 😉  Nach einem Abstecher in den Store haben wir den Nachmittag auf der Rooftop Bar mit 360° Blick über München ausklingen lassen. Wer dort essen möchte, sollte reservieren, denn die Plätze sind in der Regel ausreserviert.

Champagne-Mandarin-oriental

Photopraline-mandarin-Oriental

 

Fashion-Afternoon-Tea-Jimmy-Choo

Jimmy-Choo-Mandarin-Oriental

Mandarin-Oriental-Afternoon-Tea

Mandarin-Oriental-Cake

Jimmy-Choo

Mandarin-Oriental-kuchen

Mandarin-Oriental-Lounge

Mandarin-Oriental-Tea-Time

Mandarin-Oriental-Tea

Mandarin-oriental

Photopraline-Living4taste

Ausgefallen Frühstücken – Mary’s Coffee Club

*Werbung, umbeauftragt | Redaktioneller Beitrag

Letzte Woche wusste man noch nicht so recht – ist es nun offen, oder nicht? Die Rede ist von einem neuen Frühstücksrestaurant, dem Mary’s Coffee Club. Mitten in der Amalienpassage findet sich dieser kleine Schatz aus Rosa und Blassgrau. Die Möbel sind farblich in diesen zwei Farben aufeinander abgestimmt, sogar das roségoldene Besteck passt mit den Stuhlbeinen zusammen. Blickfang ist die dunkelgrün gefließte Theke und das Neonschild, das an der Rückwand des Restaurants leuchtet.

Banana-Bread-Marys-Coffee-Club

Banana Bread

Fancy frühstücken – Mary’s Coffee Club:

Beim Blick auf die Karte wollten Julia und ich das Restaurant zuerst gleich verlassen. Nur sieben Gerichte und dann klang alles noch so eigenartig. Eine kleine Kostprobe? Zb. gab es einen MCC Toast mit homemade Peanutbutter, Banane, Erdbeere, Honig und gegrilltem Sauerteig-Dinkeltoast, oder eine „Tel Aviv“ Bowl mit Humus, Zucchini Nudeln, Spinat, rotem Reis, Mango und Tomatensalsa. Das soll zum Frühstück schmecken? Und warum steht ein Cheescake mit Erdbeeren und Mangosauce auf der Frühstückskarte? Wir entschieden uns dann schließlich für das Banana Bread (4,90€) mit Mascarpone, Beeren, Honig und Nüssen und für den Avo Smash (8,90€) – ein gegrillter Sauerteig-Dinkeltoast mit gesmashter Avocado auf Tahini mit Chiliflocken, Olivenöl und Kirschtomaten, wir bestellten noch Feta als Topping (1€ extra). Wir wussten nicht, was uns erwartet. Alles Wortzauberei, oder wirklich lecker? Als das Essen kam, waren wir positiv überrascht. Die Zutaten passten geschmacklich sehr gut zusammen und schön angerichtete war es auch – da schlug das Bloggerherz gleich höher.

Frühstück-München

Marys-Coffee-Club

Fazit – instagramable Food hat seinen Preis…

Der Service war schnell und freundlich, es gab keine Komplikationen, nichts wurde vergessen. Das Essen kam auch schnell, war mit Liebe hergerichtete und geschmacklich überzeugend. Wer Klassiker sucht, wird hier nicht fündig werden. Das am ehesten klassische Gericht auf der Karte waren die Scrambled Eggs (7,50€ für 3 Eier) mit Ziegenfrischkäse und Rosmarin (auch optional mit Avocado 2€, oder Lachs 4€ extra). Mary’s Coffee Club bietet eine ungewöhnliche Auswahl an Frühstücksgerichten – das hat allerdings auch einen gesalzenen Preis, kann man sich aber schon mal gönnen.

Avo-Smash-Marys-Coffee-Club

Afternoon Tea mit Pomellato – Mandarin Oriental

*Werbung, Presseeinladung

Das Mandarin Oriental hat sich ein ganz besonderes Konzept ausgedacht – in Kooperation mit hochkarätigen Marken veranstalten sie den „Fashion Afternoon Tea“. Dieses Mal mit dem Mailänder Schmucklabel Pomellato, die durch ihre Ringe mit großen farbigen Steinen unverwechselbar ist. Dafür fotografierte jüngst Peter Lindbergh die neue Kampagne unter dem Motto #PomellatoForWomen, welche die zeitlose Schönheit von starken Frauen feiert.

Bis zum 29.4. könnt ihr euch einen Platz für den Pomellato Afternoon Tea im Mandarin Oriental reservieren. Die kleinen Köstlichkeiten sind von den Kollektionen Nudu und Iconica inspiriert und greifen die Farben der Schmuckstücke auf. Die dreistöckige Etagere bietet ausgefallene Köstlichkeiten von klassischen Scones bis hin zu einem goldenen Cheesecake, Macarons, Pralinen und einem Chocolate Raspberry Cointreau delice. Auch die pikante Auswahl darf nicht fehlen: Spargel und ein pralinenartiges Häppchen aus Rotebeete-Gelee mit Meerrettich auf Pumpernickel runden das Ganze ab. Am besten fand ich persönlich das weichgekochte, goldene Wachtelei, in einem Nest aus scheinbarem Gras, das eigentlich essbar war und mit einer Note Olive und Tomate überraschte. Für 39€ eine wirklich ausgefallene und überaus leckere Auswahl.  Wer es sich so richtig gut gehen lassen will, kann die Deluxe Version für 45€ buchen und genießt zu seinem Tee ein Glas Champagner.
Als besonderes Goodie gibt es übrigens obendrauf noch ein Geschenk von Pomellato. Mit der Rechnung könnt ihr in den Pomellato Store gehen und erhaltet eine kleine Überraschung! 😉

Mandarin-Oriental-Pomellato-Afternoon-Tea

Ein stilvoller Afternoon Tea

Pomellato-Tea-Time

Wohnzimmerfeeling im Mandarin Oriental

Fashion-Afternoon-Tea

Inspiriert von den Pomellato-Farben: kleine Köstlichkeiten

Mandarin-Oriental-Afternoon-Tea

Lust auf ein Glas Champagner?

Afternoon-tea-Mandarin-Oriental

süß – salzig und wieder süß

Mandarin-Oriental-Tea-Time-Pomellato-Munich

Pomellato Afternoon Tea 

Mandarin-Oriental-Tea

Mandarin-Oriental-München

 

Christian Boltanski im Espace Louis Vuitton

*Werbung, unbeauftragt | Redaktioneller Beitrag

Diese Ausstellung solltet ihr euch auf keinen Fall entgehen lassen! Der Espace Louis Vuitton München zeigt noch bis zum 31.3.2018 ausgewählte Arbeiten von Christian Boltanski, einem führenden Vertreter der zeitgenössischen Kunst, der weithin als Frankreichs einflussreichster lebender Künstler gilt.

Die künstlerische Arbeitsweise Christian Boltanskis:

Seit 1967 entwickelt Christian Boltanski einen ihm eigenen künstlerischen Stil, in dem sich Schrift, Film, Bildhauerei und Fotografie zu einer neuen Symbiose verbinden. Die Themen Erinnerung und Zeit fokussierend, bedient sich der Künstler einprägsamer biografischer Wendepunkte und Referenzen sowohl aus dem eigenen als auch aus dem Leben Unbekannter. Ohne den Historiker ersetzen zu wollen, folgt Boltanski unter Verwendung persönlicher und nichtpersönlicher Gegenstände des lebensweltlichen Alltags den verschlungenen Pfaden individueller und kollektiver Schicksale.

Christian-Boltanski-Arrivee

Christian Boltanski

Animitas:

Um Animitas (2014) und Animitas (Blanc) (2017) kreisend – zwei Videoinstallationen aus der Sammlung der Fondation – versammelt die Ausstellung insgesamt vier Arbeiten, die das Verrinnen von Zeit thematisieren und den Betrachter dabei in eine meditative Stimmung versetzen.
Animitas gehört zu einem der anspruchsvollsten jüngeren Projekte Christian Boltanskis: Hier kreiert er Ausdrucksformen, die er in der unermesslichen Weite einer Wüstenlandschaft wirken lässt. In der Originalversion ist Animitas eine Freiluft-Installation, die aus 800 einzelnen, an schmalen Stängeln montierten japanischen Windglocken besteht. In Japan stellt die Windglocke in traditionsgebundenes, von Fenster- oder Tür rahmen baumelndes Objekt dar, an dem ein kleiner, mit einem haiku (eine japanische Gedichtform, sie gilt als die kürzeste der Welt) beschriebener Zettel hängt.

Boltanski-Animitas-Espace-Louis-Vuitton

Christian Boltanski

Die ursprüngliche Fassung der Installation wurde in der äußerst trockenen Atacama-Wüste (Chile) realisiert, wobei die Anordnung der Glocken der Konfiguration der Sterne entsprach, wie sie in der Nacht von Boltanskis Geburt, am 6. September 1944, in der südlichen Hemisphäre zu sehen waren. Für den Künstler evoziert das Klingen der Glöckchen „die Musik der Sterne und die Stimmen der schwebenden Seelen“. Die gleiche Glockenkonfiguration wurde schließlich an noch drei weiteren Standorten neu interpretiert. Diese letzte Arbeit entfaltet sich in einer weißen, schneebedeckten Landschaft (Animitas (Blanc), 2017). 
Im Espace Louis Vuitton München präsentiert Boltanski die Filme hinter einem Beet aus Blumen sowie hinter zerknitterten, grauen Papieren, die sich im Verlauf der Zeit und mit dem Kommen und Gehen der Besucher und Besucherinnen während der Ausstellungsdauer naturgemäß entwickeln und verwandeln.

Animitas-Boltanski

Christian Boltanski

Zwischen den beiden gezeigten Animitas- Installationen leuchten entlang des Besucherpfades die Wörter Départ und Arrivée auf. Für Boltanski resümieren diese das Wesen des menschlichen Daseins: ein Aufbruch und eine Ankunft – voneinander separiert durch verrinnende, vergehende Zeit.

Espace-Louis-Vuitton-Boltanski

Christian Boltanski

Tipp: Keine Scheu! Fragt ruhig die Mediatoren, wenn ihr Fragen habt! Sie wissen immer noch zusätzliche interessante Facts und sind stets sehr freundlich. 😉

Restauranttipps zum Valentinstag

*Werbung, unbeauftragt | Redaktioneller Beitrag

Wo kann man in München einen unvergesslichen Abend zu zweit verbringen? Für ein romantisches Dinner zu zweit müssen viele Faktoren stimmen. Das Ambiente sollte elegant und ruhig sein, das Personal freundlich und das Essen exquisit. Zum Valentinstag habe ich euch meine liebsten Restaurants zusammengestellt:

Acetaia:

Das Acetaia muss man erst einmal finden. Im edlen Jugendstil-Ambiente mit Mosaikboden und Glasfront genießt man hier ein Stück italienische Lebensfreude. Die Menükarte bietet eine Kombination von klassischen italienischen Speisen sowie eine exklusive Weinauswahl von besten Weingütern aus den verschiedensten Weinanbaugebieten, die sich von Piemont bis Sizilien erstrecken. Zum Valentinstag gibt es ein 3-gängiges Menü für 85€ (ohne Weinbegleitung).

10628421_1601875586696233_3105790447511067377_n

© Acetaia

Aubergine:

Nur das Feinste gibt es im Auberginge, das Sternerestaurant im Hotel Vierjahreszeiten Starnberg. Elegantes Ambiente, hervorragendes Essen – was will man mehr für den Tag der Liebe? Einen ausführlichen Testbericht habe ich HIER schon einmal geschrieben. Im Oliv’s nebenan gibt es ein festliches Valentinstag-Menü für nur 42,50€.

Vier Jahreszeiten Hotel Starnberg - Y!PE 關於德國生活與旅遊的社群媒體

© Hotel Vier Jahreszeiten Starnberg

Le Refuge:

Im Herzen Schwabings, versteckt in einer Seitengasse, befindet sich das Le Refuge. Die Standardkarte ist übersichtlich: neben  französischen Traditionsgerichten stoßen weitere Spezialitäten ins kulinarische Herz der Provence: für Vegetarier der Tian, ein Gemüsegratin, das nach seiner Auflaufform benannt ist, Freitags La Bouillabaisse, die bekannte Fischsuppe aus Marseille und der Sonntagsleckerbissen La Daube à la Provençale – feinstes, lange im Rotwein geschmortes Rinder-Ragout. Nicht nur das Essen ist französisch, sondern auch das Personal – stets mit einem Lächeln im Gesicht und französischer Herzlichkeit.

IMG_2394

© Le Refuge

DSC01995

© Le Refuge

Rocca Riviera:

Wenige Zutaten, dafür aber hervorragend zubereitet. Das ist das Konzept der italienisch-französischen Küche im Rocca Rivieria. Das Restaurant am Wittelsbacherplatz besticht durch ein designvolles Interieur, das von den Architekten Hildmann Wilke entworfen wurde. Zu Essen gibt es Klassiker aus der mediterranen Küche. Da zum Valentinstag à la carte gegessen werden kann, empfehle ich euch den Loup de Mer. Fleischliebhaber kommen mit einem Limousin Côte de Veau Kalbskotelette mit gegrilttem Trevisiano Radicchio voll auf ihre Kosten.

Cote-de-veau-rocca-riviera

Rocca-Riviera

Sophia’s:

Exzellente Küche mit exotischen Einflüssen bietet das Sophia’s im Charles Hotel, gleich beim Alten Botanischen Garten. Mit dem TasteTwelve-Buch (12 Restaurantgutscheine, bei denen man zu zweit Essen geht und nur einer muss sein Hauptgericht zahlen) habe ich es das erste Mal getestet und war restlos begeistert! Das Ambiente ist gemütlich, aber dennoch elegant. Der Küchenchef interpretiert Foodtrends aus New York, London und Paris und schafft so seine ganz eigenen genussvollen Kreationen. Natürlich gibt es für den Tag der Liebe auch ein eigenes Menü: 4 Gänge inkl. Champagnercocktail für 69€.

Sophia's Dessert

© Sophia’s Restaurant

Sophia's Flanksteak

© Sophia’s Restaurant, Flanksteak

Sophia's Restaurant 2

© Sophia’s Restaurant

Osteria Italiana:

Nein, nicht die L’Osteria mit ihren riesigen Pizzen ist gemeint. Das gibt es hier nicht! Die Osteria Italiana in der Schellingstraße zeichnet sich durch gehobene, traditionelle italienische Küche aus. Sehr empfehlenswert ist der Lammrücken mit Kräutern. Auf keinen Fall solltet ihr die Zabaione auslassen! Die beste in München. Wird direkt am Tisch über einer Gasflamme aufgeschäumt.